Bundesweit einzigartiges Förderprogramm zur Stärkung der angewandten Forschung an bayerischen Hochschulen

Wissenschaftsministerium fördert mit 17 Millionen Euro 44 Forschungsprojekte an Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen in ganz Bayern – Wissenschaftsminister Blume: „Transfer ist Trumpf, Praxis-Forschung der entscheidende Faktor für neue Wertschöpfung“

Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Markus Blume, © Steffen Böttcher

„17 Millionen Euro für die Stärkung der angewandten Forschung in ganz Bayern. Unser Programm hat bundesweit eine absolute Ausnahmestellung – kein anderes Land tut so viel für die Förderung der anwendungsbezogenen Forschung an den HAW und TH. Für uns ist klar: Transfer ist Trumpf. Wissenschaftliche Forschung muss schnell in unternehmerischer Fertigung münden. Von KI bis Kundenzufriedenheit – die aktuell  geförderten Projekte sind echte Musterbeispiele für diesen Ansatz“, so Wissenschaftsminister Markus Blume heute bei der Bekanntgabe der geförderten Projekte im Programm zur Förderung der angewandten Forschung und Entwicklung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) und Technischen Hochschulen (TH) in München. „Wir haben die anwendungsbezogene Forschung in den letzten Jahren massiv ausgebaut und ganz neue Rahmenbedingungen geschaffen: Unsere Hightech Agenda Bayern, Technologietransferzentren im ganzen Land, das modernste Hochschulgesetz Deutschlands und das Promotionsrecht an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften sind nur einige Beispiele. Für uns ist klar: Praxis-Forschung ist der entscheidende Faktor für neue Wertschöpfung. Aus grundlegenden Erkenntnissen und spannenden Ideen macht sie echte Innovationen. Genau das unterstützen und forcieren wir mit dem Förderprogramm“, so der Minister weiter.

Fokus auf Anwendung von Zukunftstechnologien

Ein besonderer Fokus der geförderten Forschungsprojekte liegt auf Zukunftstechnologien, beispielsweise Entwicklung und Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Life Sciences, Medizintechnik, Informatik und Nachhaltigkeit insbesondere in den Bereichen Energie und Umwelttechnik. Auch eine Reihe von sozialwissenschaftlichen Projekten wird gefördert. Die Förderung wird auf insgesamt 44 Forschungsprojekte an fast allen bayerischen HAW und TH verteilt. Der Fokus liegt zum einen besonders auf Projekten neuberufener Professorinnen und Professoren. Dabei ist es Ziel, das erhebliche Forschungspotential von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern schnell zu heben und auszuweiten. Zum anderen werden Projekte gefördert, an denen mindestens drei erfahrene Professorinnen bzw. Professoren beteiligt sind, die bereits über eine ausgewiesene Forschungskompetenz verfügen und drittmittelaktiv sind. Das soll helfen, Einzelforschung zu überwinden, übergreifende Strukturen für angewandte Forschung zu entwickeln und Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft weiter auszubauen.

Die Projektförderungen werden im Rahmen der inzwischen siebten Förderrunde des Programms zur Förderung der angewandten Forschung und Entwicklung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen des Bayerischen Wissenschaftsministeriums ausgeschüttet. Neu ist, dass erstmals eine zusätzliche Projektpauschale in Höhe von zehn Prozent der bewilligten Fördersumme gewährt wird, um den bei der Projektabwicklung verbunden Aufwand in den Hochschulverwaltung auszugleichen.

 

Quelle: StMWK

Kontakt zu Hochschule Bayern

Wir sind
telefonisch unter
089 - 540 413 722
für Sie erreichbar.

Sie erreichen uns per Mail unter  info@hochschule-bayern.de.

Das Team von Hochschule Bayern e.V. befasst sich sehr gerne mit Ihrem Anliegen.

Unsere Adresse: 
Hochschule Bayern e.V.
Atelierstraße 1
81671 München