Grußworte

Staatsminister

Dr. Ludwig Spaenle
Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

"Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen haben sich seit der Einführung dieses Hochschultyps vor rund 45 Jahren – damals als „Fachhochschulen“ – bemerkenswert weiterentwickelt. Bis heute zeichnen sie sich durch stete Dynamik und Wandlungsfähigkeit aus.

Viele Entwicklungen waren noch vor zehn Jahren nicht abzusehen: etwa, dass die Zahlen der Studienanfänger so rasant anwachsen, die Masterabschlüsse den universitären gleichgestellt sein und die Hochschulen sich als gefragte Innovationsmotoren für den ländlichen Raum etablieren werden. Auch, dass mit BayWISS der Grundstein für eine institutionalisierte Zusammenarbeit mit den Universitäten auf Augenhöhe gelegt wird und sich der gesamte Bereich der angewandten Forschung an diesen Hochschulen zu entfalten beginnt, hatte man so nicht erwartet. Das Potential dieses attraktiven Hochschultypus ist dabei noch lange nicht ausgeschöpft.

Viele Meilensteine in der vergangenen Dekade waren nur durch gemeinsames Handeln und kontinuierliche Abstimmung möglich. In all diesen Prozessen kommt Hochschule Bayern e.V. eine Schlüsselrolle als Multiplikator und Koordinator zu. Die konstruktive Kooperation mit dem Verbund ist für die Hochschulen und das Wissenschaftsministerium sehr wertvoll. Ich danke den Vorsitzenden sowie allen Mitwirkenden und Unterstützenden dafür sehr herzlich und freue mich bereits auf die Fortschreibung der bisherigen Erfolgsgeschichte."

München, im Juni 2016

Dr. Ludwig Spaenle          

Bayerischer Staatsminister
für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Vorstand

Prof. Dr. Uta M. Feser
Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm
Vorsitzende von Hochschule Bayern

"Als Vorsitzende von Hochschule Bayern e.V. möchte ich den konstruktiven Austausch aller Mitgliedshochschulen fördern. Wenn wir uns auf unsere gemeinsamen Ziele und Werte besinnen, gewinnen wir Gestaltungsraum – zum Wohl unserer Studierenden und unserer Partner in Wirtschaft und Politik.

Die bayerische Hochschullandschaft ist vielfältig und spannend. Junge Menschen und erfahrene Arbeitnehmer aus dem Berufsleben finden heute an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften ein ausdifferenziertes, anspruchsvolles Studienangebot vor.

Zu dieser Vielfalt tragen auch die Anfang der 1990er Jahre entstandenen, jüngeren Hochschulen bei. Die Stärke der Hochschulen für angewandte Wissenschaften –  der unmittelbare Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden, optimale Betreuungsverhältnisse und die enge Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Institutionen – ist bei den jüngeren Hochschulen besonders ausgeprägt.  Sie reagieren offen und flexibel auf strukturelle Änderungen im Bildungswesen und meistern den Spagat zwischen Modernität und traditionellem Bildungsanspruch hervorragend. In einer Welt, die sich politisch und ökonomisch beständig wandelt, bieten sie jungen Menschen Orientierung und Stabilität."

 

Stellvertretender Vorstand

Prof. Dr. Walter Schober
Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt
Stellvertretender Vorsitzender von Hochschule Bayern

"Die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) haben sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Eine Verdoppelung der Studierendenzahl von 55.000 im Jahr 2000 auf ca. 116.000 in 2015 spricht für sich.

Für die hohe Nachfrage gibt es viele Gründe. Einer davon ist die anwendungsorientierte Lehre und Forschung an unseren Hochschulen, die über eine gute Vernetzung in die Wirtschaft und Gesellschaft verfügen. Damit verbunden sind hervorragende Berufsperspektiven unserer Absolventen. Auch die starke internationale Ausrichtung und die Möglichkeit vom Bachelor über den Master bis zur Promotion zu studieren, sind Merkmale, die ein Studium an HAW attraktiv machen.

Mit der Verbundpromotion schaffen wir für geeignete HAW-Absolventinnen und Absolventen einen strukturierten Zugang zur Promotion. Dies geht einher mit der zunehmenden Forschungsstärke der bayerischen HAW, die über den Technologie- und Wissenstransfer die Innovationskraft der Hochschulpartner stärkt.

Die positive Entwicklung aller bayerischen HAW ist nicht nur ein Erfolg der Anstrengungen einzelner Hochschulen, sondern wurde im Verbund Hochschule Bayern e.V. moderierend mit begleitet. Wir laden Sie, Studierende aus dem In- und Ausland, Großunternehmen und KMU, Kammern und Verbände sowie die Politik ein, den erfolgreichen Weg der HAW auch in der Zukunft gemeinsam zu gestalten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Kontakt zu Hochschule Bayern

Wir sind
telefonisch unter
089 - 540 413 722
für Sie erreichbar.

Das Team von Hochschule Bayern e.V. befasst sich sehr gerne mit Ihrem Anliegen.

Unsere Adresse: 

Hochschule Bayern

Hopfenstraße 4
80335 München