Frauenförderung in technischen Studiengängen

Wissenschaftsminister Sibler zeichnet Ingenieurinnen für hervorragende Hochschulabschlüsse und Promotionen aus

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (© Axel König / StMWK)

Absolventinnen der Ingenieurwissenschaften an Hochschulen in Amberg-Weiden, Coburg, Erlangen-Nürnberg, München und Nürnberg – Frauenförderung gerade in Ingenieurwissenschaften wichtig – Sibler: „Wir müssen uns weiter anstrengen, um Frauenanteil in diesen Studiengängen zu steigern“

Wissenschaftsminister Bernd Sibler zeichnet fünf bayerische Absolventinnen für ihre hervorragenden Hochschulabschlüsse und Promotionen im Bereich der Ingenieurwissenschaften aus. Die diesjährige Preisverleihung findet an diesem Donnerstag, dem 21. Oktober 2021, um 18.30 Uhr in virtuellem Format statt. Alle Interessierten können die Veranstaltung auf dem YouTube-Kanal des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst unter https://wk.bayern.de/ip2021 online mitverfolgen.

Entstanden sind die ausgezeichneten Arbeiten an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden, der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Coburg, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Technischen Hochschule (TH) Nürnberg und der Universität der Bundeswehr München.

„Mit ihren Erfolgen sind Sie ein leuchtendes Vorbild für die Absolventinnen von morgen!“, betont Wissenschaftsminister Bernd Sibler an die Preisträgerinnen gerichtet und fügt angesichts eines Anteils von knapp 20 Prozent weiblicher Studierender in den ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen in Bayern im Sommersemester 2021 hinzu: „Wir müssen junge Frauen zu einem technischen Studium motivieren.“

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst verleiht jährlich fünf Preise für hervorragende Hochschulabschlüsse oder Promotionen an Studentinnen der Ingenieurwissenschaften an bayerischen Hochschulen. Die Preise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung sollen die beeindruckenden Leistungen der Studentinnen in ihrem Fachbereich honoriert und zugleich andere Frauen zu einem ingenieurwissenschaftlichen Studium ermutigt werden.

„Kein Land kann es sich im globalen Wettbewerb leisten, auf das Know-how und die Kreativität von Frauen zu verzichten. Wir können den Fachkräftemangel nur dauerhaft beheben, wenn wir das gesamte Potential unseres akademischen Nachwuchses ausschöpfen – das männliche und das weibliche. Das gilt gerade für technische Studiengänge und speziell für ingenieurswissenschaftliche. Denn qualifizierte Ingenieurinnen wie die Absolventinnen, die ich auszeichnen darf, braucht unser Land dringender denn je“, betont Sibler.

Die Frauenförderung ist Wissenschaftsminister Sibler ein wichtiges Anliegen, erste Maßnahmen für den Hochschulbereich hatte er bereits kurz nach seinem Amtsantritt eingeleitet. So wurde in den Zielvereinbarungen im Juli 2019 als verbindlicher Schwerpunkt bis 2022 für alle 32 Hochschulen festgeschrieben, mehr Professuren mit Frauen zu besetzen.

Preisträgerinnen für hervorragende Hochschulabschlüsse oder Promotionen von weiblichen Studierenden der Ingenieurwissenschaften:

  • Katharina Lutter, Elektro- und Informationstechnik: OTH Amberg-Weiden
  • Jana Wedel, Maschinenbau: Technische Hochschule Nürnberg
  • Veronika Lurz, Maschinenbau: Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg
  • Kerstin Mitländer, Chemie- und Bioingenieurwesen: Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Dr. Diana Fontanella, Luft- und Raumfahrttechnik: Promotion an der Universität der Bundeswehr München

Quelle: StMWK

Kontakt zu Hochschule Bayern

Wir sind
telefonisch unter
089 - 540 413 722
für Sie erreichbar.

Sie erreichen uns per Mail unter  info@hochschule-bayern.de.

Das Team von Hochschule Bayern e.V. befasst sich sehr gerne mit Ihrem Anliegen.

Unsere Adresse: 
Hochschule Bayern e.V.
Hohenzollernstraße 102
80796 München