Positionspapier Integration von Flüchtlingen an bayerischen Hochschulen

Präambel

Die Bundesrepublik Deutschland steht im Moment vor der Herausforderung einer nachhaltigen Integration von Flüchtlingen in allen gesellschaftlichen Bereichen. Genaue Daten über die tatsächliche Anzahl studierwilliger Flüchtlinge liegen nicht vor. Die Anzahl der von Geflüchteten in Anspruch genommenen Maßnahmen an den Hochschulen sowie der tatsächlich immatrikulierten Personen mit Fluchthintergrund gestalten sich regional sehr unterschiedlich. Aufgrund der unklaren Entwicklungen stellt sich eine Prognose zukünftiger Zahlen als schwierig dar. Nachhaltige Bildungsangebote greifen zudem erst bei Vorliegen einer dauerhaften Aufenthaltsberechtigung oder Aufenthaltsgestattung. Daher kann hier von einem phasenverzogenen Anfrage- und Einschreibeverhalten ausgegangen werden.

Die Rolle der Hochschulen bei der Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Integrationsaufgabe gestaltet sich derzeit noch unklar. Um bereits frühzeitig mögliche Antworten zu finden, haben sich Vertreter bayerischer Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) Anfang Februar zu der Netzwerkveranstaltung „Integration von Flüchtlingen an bayerischen Hochschulen“ im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen getroffen. Auf Basis dieses Gedankenaustausches entstand das nachfolgende Positionspapier.

Inhalt

  • Hochschulen als Bildungsinstitutionen
    1. Zugang zu Hochschulbildung für Flüchtlinge
    2. Förderungen von Qualifikationen im Umgang mit Migration
  • Hochschulen und ihre gesamtgesellschaftliche Verantwortung - Third Mission

Das vollständige Positionspapier "Integration von Flüchtlingen an bayerischen Hochschulen zum Download":