Positionspapier Hochschulfinanzierung

Damit bayerische Hochschulbildung exzellent bleibt:

Angemessene Grundfinanzierung für Bayerns Hochschulen für angewandte Wissenschaften

 

Die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) tragen als starke und erfolgreiche Hochschulen durch ihr dichtes Bildungsnetz zur Leistungsfähigkeit der bayerischen Metropolen und Regionen bei. Durch die akademische Bildung breiter Bevölkerungsschichten und den Technologietransfer übernehmen die HAW eine wichtige gesamtgesellschaftliche Funktion.

Das bayerische Hochschulgesetz definiert drei zentrale Aufträge der HAW:

  • Lehre
  • Forschung
  • Weiterbildung

Bei den laufenden Ausgaben für Lehre und Forschung je Studierenden liegen die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Trägerschaft des Landes um 7,3 % (Stand: 2012) unter dem Bundesdurchschnitt. Eine angemessene Finanzierung aller gesetzlichen Aufgaben der bayerischen HAW ist damit derzeit nicht ausreichend gewährleistet.

 

5 Anforderungen einer im Bundesvergleich angemessenen Grundfinanzierung der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften:

  • Spitzenposition: Bundesweite Spitzenstellung bei der Grundfinanzierung von Lehre und Forschung sowie des akademischen Mittelbaus und der Forschungsflächen
  • Verlässlichkeit: Umwandlung von kurzfristigen Sonderprogrammen in fundierte solide Grundfinanzierung
  • Nachhaltigkeit: Etatisierung der Stellen aus dem Ausbauprogramm bzw. Ausgleich der Tarifsteigerungen bei Personalausgaben
  • Chancengerechtigkeit: Ausfinanzierung von konsekutiven, kostenfreien HAW-Masterstudienplätzen für 50% der Bachelorabsolventinnen und Absolventen sowie Ausfinanzierung der Umstellung auf Formate und Lehrmethoden des Lebenslangen Lernens
  • Zusätzliche Impulse: Ergänzende kurzfristige wettbewerbliche Förderprogramme speziell für Hochschulen für angewandte Wissenschaften

PDF Positionspapier Hochschulfinanzierung zum Download: