Hochschule Bayern - Hochschulen der Zukunft

Internationalisierungsstrategie: "Fachkräfte für uns und die Welt"

Bayerns HAW sind regional verwurzelt und international vernetzt. Die Internationalisierungs- strategie der HAW beinhaltet eine Steigerung der Studierendenmobilität. Damit verbunden ist als Bestandteil des Studiums die Vermittlung interkultureller Kompetenzen mit dem Ziel, die Absolventinnen und Absolventen zielgerichtet für den internationalen Arbeitsmarkt und die globalen Märkte vorzubereiten.

Zum einen sollen inländische Studierende während ihres Studiums Erfahrungen im Ausland durch theoretische oder praktische Auslandssemester erwerben. Dies wird zielgerichtet durch eine entsprechende Gestaltung der Rahmenbedingungen gefördert. Die Empfehlungen der Bildungsminister im Bologna-Prozess sehen dabei vor, dass mindestens jeder fünfte Student / jede fünfte Studentin ein Auslandssemester absolviert haben sollte. Dieses Ziel wird auch seitens der HAW verfolgt.

Zum anderen wird parallel dazu auch die Akquise international Studierender in grundständigen Bachelor- und Masterstudiengängen verstärkt. Maßnahmen zur Auswahl geeigneter Studieninteressierter und deren Vorbereitung auf das Studium in Bayern sollten ausgebaut und intensiviert werden, z.B. durch die Errichtung bayerischer Hochschulcampi im Ausland. Das Projekt "hochschule dual international" ist ein wichtiger Baustein für die Akquise internationaler Studierender und sollte durch weitere Maßnahmen flankiert werden. Um ein erfolgreiches Studium in Bayern zu ermöglichen, sollten ausländische Studierende während der Phase des Ankommens an einem bayerischen HAW Standort unterstützt und schnell integriert werden.

Während universitäre Internationalisierungsstrategien sich typischerweise auf die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchs und den Ausbau internationaler Forschung durch die Förderung der Mobilität von Wissenschaftlern konzentrieren, setzen die HAW den Schwerpunkt auf die Kooperation mit Unternehmen und die anwendungs- und praxisorientierte Bildung zukünftiger in- und ausländischer Fachkräfte, die auf dem Arbeitsmarkt dringend gebraucht werden.