05.04.2017

Frauen auf dem Weg zur HaW-Professur

LaKoF Bayern organisiert zweitägiges Seminar „Berufsziel Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften"


Ist das Berufsbild „Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HaW)“ für mich interessant? Welche Chancen habe ich, mich mit meinem beruflichen Profil an einer HaW zu positionieren? Wie bereite ich einen Berufungsvortrag vor? Welche Fragen erwarten mich in dem Gespräch mit der Berufungskommission? Was mache ich, wenn mir Fragen zu meiner persönlichen oder sozialen Situation gestellt werden? Diesen und anderen Fragen stellten sich zehn Seminarteilnehmerinnen, die eine Professur anstreben, zu ihren potenziellen Berufungsvorträgen.

Die zehn Kandidatinnen aus den unterschiedlichsten Fachgebieten von Betriebswirtschaft über Elektrotechnik und Sozialwissenschaften bis hin zur Wirtschaftsinformatik nahmen an dem zweitägigen Seminar „Berufsziel Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften“ vor Kurzem an der Hochschule Kempten teil. Die Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an Bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (LaKoF Bayern) bietet dieses Seminar zwei Mal im Jahr mit dem Ziel an, Frauen für eine Professur zu gewinnen. Damit soll der Unterrepräsentanz von Frauen unter den Professuren begegnet und der Frauenanteil an den Hochschulen effektiv und nachhaltig erhöht werden.

Die Frauenbeauftragte der Hochschule Kempten Professorin Dr. Ursula Müller begrüßte die Teilnehmerinnen zu Beginn des Seminars und berichtete über ihren Weg zur Professorin. Sie selbst nahm damals an einem solchen Seminar teil.

Prof. Dr. Bettina Franzke, Professorin für Interkulturelle Kompetenzen und Diversity-Management an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Köln und Prof. Dr. Stefanie Winter, Professorin für Wirtschafts- und Sozialpsychologie an der Hochschule Darmstadt, führten die Gruppe als professionelle Trainerinnen durch das Intensiv-Coaching.

Zunächst stellten die beiden Referentinnen das Berufsbild als Professorin an einer HaW anschaulich vor. Sie wiesen auf grundlegende Bewertungskriterien hin, worauf bei einer Bewerbung generell zu achten ist. In intensiven Einzelgesprächen gaben sie den Teilnehmerinnen ein Feedback zu den im Vorfeld eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Der zweite Tag war den Vorträgen für ein potenzielles Berufungsverfahren gewidmet, die einer gestellten „Berufungskommission“ aus Professorinnen, Mitarbeiterinnen und Studierenden der Hochschule Kempten präsentiert wurde. Im Anschluss an den Berufungsvortrag erhielt jede Teilnehmerin ein fachkundiges Feedback zu Inhalt und Präsentation.

Am Ende der zwei Tage waren sich alle Teilnehmerinnen einig, dass das Seminar im Hinblick auf ein Berufungsverfahren sehr hilfreich ist. Auch die Vernetzung untereinander und der intensive Austausch mit den erfahrenen Professorinnen trug zum guten Gelingen der Veranstaltung bei.
In ihren Schlussworten bedankten sich Frau Prof. Franzke und Frau Prof. Winter bei der Hochschule Kempten für die Gastfreundschaft und bei den Teilnehmerinnen für die zwei intensiven Tage und wünschten viel Erfolg auf deren persönlichen und beruflichen Weg.

Über die LaKoF Bayern:
Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aller bayerischen Hochschulen, d.h. der Universitäten sowie der Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Kunst- und Musikhochschulen, koordinieren ihre Tätigkeit auf Landesebene in der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Bayerischen Hochschulen (LaKoF Bayern). Die LaKoF Bayern vertritt die Interessen von Wissenschaftlerinnen, Studentinnen und Frauen des wissenschaftsstützenden Personals. Sie nimmt durch Stellungnahmen, Empfehlungen und Vorstellung von Konzepten Einfluss auf die gleichstellungspolitische Diskussion, auf Entscheidungen des Ministeriums im Bereich der Hochschulen in Bayern und darüber hinaus. Die Landeskonferenz findet in der Regel ein- bis zweimal im Jahr statt. www.lakof-bayern.de