03.11.2017

Stefan Neumeier (THI) erhält Forschungsstipendium des Elitenetzwerks Bayern

Erster Forschungsstipendiat einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften


Stefan Neumeier

Stefan Neumeier, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), erhält als erster Absolvent einer bayerischen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) ein Promotionsstipendium des Elitenetzwerks Bayern. Erstmals konnten sich in diesem Jahr Doktoranden von HAWs für das Forschungsstipendium des Elitenetzwerks Bayern bewerben. Von zehn geförderten Promotionen ging ein Stipendium an einen HAW-Doktorand.

Neumeier, der aus dem Landkreis Eichstätt kommt, promoviert im Verbundkolleg „Mobilität und Verkehr“ mit der Technischen Universität München im Bereich Fahrzeugsicherheit. In seiner Doktorarbeit untersucht Neumeier Teleoperiertes Fahren, also das Kontrollieren eines Fahrzeugs aus der Ferne mittels Mobilfunknetz. Hier analysiert Neumeier, wie zuverlässiges Teleoperiertes Fahren trotz der begrenzten Bandbreite sowie der teils großen Verzögerungen durch das Mobilfunknetz ermöglicht werden kann.

Beim autonomen Fahren treten Situationen auf, in denen die (teil-)autonomen Systeme an ihre Grenzen stoßen und auf das Eingreifen des Fahrers angewiesen sind, dieser aber nicht in der Lage ist, rechtzeitig und angemessen zu reagieren. Hierbei bietet Teleoperiertes Fahren einen vielversprechenden Lösungsansatz.

Von Seiten der THI wird Neumeier von Prof. Dr. Christian Facchi, Professor für Software Engineering, Verteilte Anwendungen und Ingenieurmathematik im Forschungszentrum CARISSMA, betreut. An der Technischen Universität München ist der Betreuer Prof. Dr. Jörg Ott, Inhaber des Lehrstuhls für Connected Mobility an der Fakultät Informatik.

Neumeier ist Absolvent der THI. Nach dem Bachelorstudiengang Informatik studierte er im Forschungsmaster Applied Research in Engineering Sciences. Die Fertigstellung der Promotion ist für 2020 geplant.